Schweizerische Herzstiftung
Swissheart-Coach – das Online-Tool für Herz und Kreislauf

Gesundheitsfaktor Blutfette

Cholesterin unter Kontrolle

Wenn Sie Ihre Blutfettwerte – also Cholesterin und Triglyzeride – unter Kontrolle halten, bleiben die Innenwände Ihrer Gefässe mit hoher Wahrscheinlichkeit lange intakt. Herz und Hirn werden gut durchblutet.

Warum auf das Cholesterin achten?

Der fettähnliche Stoff Cholesterin erfüllt zahlreiche Aufgaben in unserem Körper. Transportiert wird Cholesterin im Blut als Passagier eines «Taxis» aus Eiweiss. Die einen «Fett-Eiweiss-Taxis» heissen LDL (englisch: Low Density Lipoproteins), die anderen HDL (High Density Lipoproteins). Sie sollten zueinander in einem günstigen Verhältnis stehen. Eine zweite Gruppe von Blutfetten sind die so genannten Triglyzeride. Ungünstige Blutfettwerte gelten heute als eine der wichtigsten Ursachen für Arteriosklerose. Darunter versteht man krankhafte Veränderungen und Ablagerungen in den Arterien. Für gesunde Personen mit niedrigem Gesamtrisiko sind LDL-Cholesterinwerte von unter 4,1 mmol/l anzustreben. Beim Gesamtcholesterin setzen Experten einen Zielwert von weniger als 6,5 mmol/l und erachten einen Wert von über 8,0 mmol/l als behandlungsbedürftig. Der Wert der Triglyzeride sollte unter 2,3 mmol/l liegen. Ab 5,0 mmol/l muss er behandelt werden.

Für Personen mit Risikofaktoren, einer koronaren Herzkrankheit oder einem Diabetes gelten strengere Zielwerte.

Das haben Sie davon

Mit einem cholesterinbewussten Lebensstil bereits in jungen Jahren tragen Sie dazu bei, dass Ihre Arterien vor Ablagerungen und Durchblutungsstörungen möglichst lange verschont bleiben. Selbst dann, wenn Ihre Blutfettwerte nicht ideal sind, können Sie selber zu einer Verbesserung beitragen. Das LDL-Cholesterin reagiert zwar eher schwerfällig auf Lebensstilveränderungen. Aber das HDL wird sich zwei bis drei Monate nach Beginn Ihrer neuen Lebensweise mit hoher Wahrscheinlichkeit günstig verändert haben. Auch die Triglyzeride in Ihrem Blut lassen sich gut durch Ihr Verhalten beeinflussen.

Wie beginnen?

Ungünstige Cholesterinwerte kommen in der Schweiz bei rund 30 Prozent der Bevölkerung vor. Etwa ein Drittel ist deswegen in Behandlung (Quelle 6. Schweizerischer Ernährungsbericht). Spätestens mit 40 Jahren sollten Sie Ihren Cholesterinwert bestimmen lassen – oder sogar schon früher, wenn Sie von einer erblichen Belastung ausgehen müssen. Das Cholesterin, das wir über die Nahrung zu uns nehmen (zum Beispiel mit einem Ei) beeinflusst die Herz-Kreislauf-Gesundheit nur geringfügig. Viel stärker unterstützen Sie Ihre körpereigene «Cholesterinfabrik» mit einem rundum cholesterinbewussten Lebensstil:

  • Rauchfrei leben.
  • Ausgewogen und farbenfroh essen (so genannte Mittelmeerküche). Bei den Fetten empfehlen wir das einheimische Rapsöl sowie Olivenöl und Nüsse. Sie enthalten hohe Anteile an ungesättigtem Fett, Rapsöl ist reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren. Vermindern Sie dagegen den Konsum gesättigter Fette. Sie kommen vor allem in Lebensmitteln tierischer Herkunft vor.
  • Günstig auf Ihre Blutfettwerte wirkt es sich auch aus, wenn Sie mehrmals pro Woche zum Beispiel durch intensives Gehen, Laufen oder Radfahren mindestens eine halbe Stunde leicht ins Schwitzen kommen.
  • Triglyzeridwerte reagieren besonders günstig auf fettarmes Essen und den möglichst weitgehenden Verzicht auf Zucker und Alkohol.

Checken Sie Ihr Herz!
Hier gehts zum Test.