Schweizerische Herzstiftung
Swissheart-Coach – das Online-Tool für Herz und Kreislauf

Gesundheitsfaktor Nichtrauchen

Ich rauche nicht

Sie rauchen nicht? Bitte bleiben Sie dabei! Es gibt gute Argumente dafür – sie gelten natürlich umso mehr, wenn Sie (noch) rauchen: Der Verzicht auf Tabak ist wahrscheinlich der wichtigste Gesundheitsfaktor überhaupt. Nichtraucher leben länger als Raucher und haben eine bessere Lebensqualität.

Warum Nichtrauchen?

In der Schweiz raucht knapp ein Viertel der Bevölkerung. An den Folgen sterben jedes Jahr mehr als 9’500 Personen vorzeitig. Tabakrauch enthält krebserregende Stoffe und schädigt die Atemwege. Was viele nicht wissen: Wer raucht, erleidet auch öfter einen Herzinfarkt oder einen Hirnschlag, als wer darauf verzichtet.

Das haben Sie davon

Wenn Sie aufhören zu rauchen, verbessert sich die Situation in Ihren Blutgefässen schon nach kurzer Zeit. Bereits nach acht rauchfreien Stunden normalisiert sich der vorher verminderte Sauerstoffspiegel im Blut. Die Gefahr eines Herzinfarkts sinkt sofort ein wenig und verkleinert sich dann allmählich weiter. Nach einem Jahr hat sich das Risiko für Arteriosklerose von Herzkranzgefässen, Hirn-, Bein- und Nierenarterien um die Hälfte reduziert. Auch das Risiko von Lungenkrebs nimmt ab. Und natürlich stellen Sie schnell fest, dass Sie sich körperlich besser fühlen als während des Tabakkonsums, Sie werden leistungsfähiger und kommen leichter als zuvor die Treppen hoch – oder auf einen Berg.

Wie beginnen?

Sie können plötzlich oder allmählich mit Rauchen aufhören. Bei der «Sofort-Methode» wählen Sie einen Tag für den Rauchstopp. An diesem «Tag X» rauchen Sie bewusst Ihre letzte Zigarette, werfen dann die Zigaretten weg und entfernen alle Rauchutensilien. Bei der «Allmählich-Methode» reduzieren Sie Ihren Zigarettenkonsum nach und nach. Ihr Zigarettenkontingent wird täglich etwas kleiner, bis Sie eines Tages gar nicht mehr rauchen. Es hat sich allerdings gezeigt, dass diese Methode weniger oft zum Rauchstopp führt. Wenn Sie den Rauchstopp nicht allein durchstehen können oder wollen, lassen Sie sich unterstützen. Zum Beispiel vom Hausarzt, von Ihrem Kardiologen oder in einem Rauchstopp-Kurs. Unten finden Sie Links zu guten Rauchstopp-Programmen.

Viele Leute befürchten, nach dem Rauchstopp an Gewicht zuzunehmen. Dies stellt vor allem für Menschen, die auf ihr Gewicht achten müssen, ein Problem dar. Trotzdem gilt: Längerfristig ist Rauchen das grössere Risiko – ein Rauchstopp ist auf jeden Fall angezeigt. Eine ausgewogene Ernährung «wie am Mittelmeer» und regelmässige körperliche Bewegung sind jetzt besonders wichtig. Zudem gibt es medikamentöse Hilfen gegen Gewichtsprobleme beim Rauchstopp.

Checken Sie Ihr Herz!
Hier gehts zum Test.

Entscheiden Sie sich fürs Nichtrauchen

Hier erhalten Sie Informationen und Tipps:

www.leben-ohne-rauchen.ch

www.smokefree.ch

Broschüre «Rauchfrei leben – besser leben»

Persönliche Beratung zum Rauchstopp:

Rauchstopplinie 0800 000 181